Allnet ALL-BM300 VDSL Modem – Der DrayTek Vigor 165 Killer

ALL-BM300 Beitragsbild

Nach wie vor ist das Angebot an brauchbaren VDSL Modems, die den Supervectoring Standard 35b der Telekom unterstützen, recht überschaubar. Nicht zuletzt wahrscheinlich begründet durch immer mehr Haushalte, die ohnehin eine Glasfaseranbindung erhalten – hier auf dem Land sind wir aber noch in der Kupferzeit.
In der Vergangenheit habe ich bereits das DrayTek Vigor 165 (bzw. 166 als non-ADSL Variante mit G.fast Unterstützung) als Sieger in meinem ganz persönlichen Vergleichstest gekürt. Wie ich jetzt gelernt habe, habe ich diesen Schluss voreilig gezogen. Seit einigen Monaten hat endlich Allnet mit dem Allnet ALL-BM300 nachgezogen und damit ein weiteres, sehr interessantes VDSL2, Supervectoring 35b sowie G.fast fähiges Modem auf den Markt gebracht.
In allen Belangen ist das Allnet ALL-BM300 ein DrayTek Vigor 165 Killer und das Zusammenspiel mit der UniFi Dream Machine Pro ist perfekt.

Als mein DrayTek Vigor 165 leider an einem plötzlichen LAN Port Defekt verstarb, war ich gezwungen schnell Ersatz zu finden. Zu diesem Zeitpunkt war das DrayTek Vigor nicht verfügbar und dank Home Office sowie Home Schooling sind lange Offline-Zeiten heutzutage einfach nicht drin. Also googelte ich mir die redundante LTE Leitung heiß, bis mir mein Liebling aus 100mbit Zeiten, das Allnet BM100VDSL2, wieder in den Sinn kam. Kurzerhand schaute ich auf der Allnet Seite nach, ob das deutsche Traditionsunternehmen nicht zwischenzeitlich endlich ein Modem auf den Markt gebracht hat, welches Supervectoring 35b und damit meine 250/40mbit Leitung der Telekom, unterstützte. Das fehlende Angebot von Allnet war übrigens der ursprüngliche Grund, weshalb ich überhaupt erst auf ein Gerät von DrayTek umstieg.
Und siehe da:

Allnet hat nachgezogen und das ALL-BM300 auf den Markt gebracht

Da man das Allnet ALL-BM300 zur Zeit bei Amazon und Co. noch vergebens sucht, bestellte ich es kurzer Hand online bei Empfangstechnik.de. [Update August 2021: Das Allnet ALL-BM300 ist mittlerweile bei Amazon erhältlich]
Nicht nur hat der Onlineshop des kleinen Müllheimer Unternehmens mit seinem Fokus auf Satellit-, Breitband-, Empfangs- und Netzwerktechnik den günstigsten Preis internetweit, sondern es wirbt auch mit der mit Abstand schnellsten Lieferzeit. Zwei Werktage später hielt ich das Gerät auch schon in den Händen.
Ich kann das Unternehmen wärmstens empfehlen. Zuverlässig, günstig, kompetent und ein top Support mit schneller Reaktion.

Schon beim Auspacken merkte ich sofort, dass Allnet keinen Wert auf ein fancy Gehäuse Design oder farbenfrohe Verpackungen legt. Es handelt sich hier um ein Produkt, das in professionellen Umgebungen funktionieren muss.
Das Gehäuse ist nicht hübsch aber funktional, robust und hochwertig. Ein typisches fire-and-forget Device.

Um das Gerät betriebsbereit zu machen, habe ich in meinem Fall an den Line-Anschluss den DSL Anschluss der Telekom und an LAN1 (E1) den WAN Anschluss der UniFi Dream Machine Pro angeschlossen.
Übrigens empfehle ich grundsätzlich die einem Modem beiliegenden dünnen Telefonanschlusskabel für die TAE Dose durch mindestens ein CAT5 Netzwerkkabel zu ersetzten. Gerade die Übertragungsfrequenz von Supervectoring 34b liegt häufig ziemlich dicht am Grenzwerte der störungsfrei übertragbaren Frequenzbereiche der dünnen ungeschirmten Drähtchen. Das kann zu „Reibungsverlusten“ führen und durchaus in komplizierten Umgebungen, etwa wenn spannungsführende Leitungen in unmittelbarer Nähe verlegt werden, zu Bandbreiteneinbußen kommen.
Ich verwende vom Postanschlusskasten zur TAE-Dose ein CAT7 und von da aus zum Modem ein CAT8 Ethernetkabel. Hierbei muss man nur beachten, dass die Leitungen am ALL-BM300 Line-Anschluss entweder über die beiden Schraubklemmen oder einen RJ11 Stecker angeschlossen werden. Ein Adapter schafft hier Abhilfe. Zusätzlich habe ich zwischen TAE-Dose und Modem einen Blitzschutz von Allnet, den ALL95101, installiert.
Schließt man nun noch das Netzteil an, startet das Modem auch schon von selbst. Einen Ein-/ Ausschalter sucht man im Übrigen vergebens.

ALL-BM300 Anschlüsse

Das Herstellen einer Internetverbindung

Es gibt grundsätzlich zwei Arten um eine Internetverbindung herzustellen.
Zum Einen kannst du deine Zugangsdaten einfach im Allnet ALL-BM300 hinterlegen und die Einwahl ins Netz der Telekom dem Modem überlassen oder aber du lässt eine PPPoE Verbindung von einem separaten Gateway über das Modem aufbauen.

Das ALL-BM300 als Router nutzen

Hinterlegst du deine Zugangsdaten im Modem, baust die PPPoE Verbindung also über das ALL-BM300 auf, so wird aus ihm plötzlich ein Router, vergleichbar mit einer Fritz!box mit ähnlichem Funktionsumfang bis hin zur Firewall.
Steuerst du nun dein Heimnetz, wie in meinem Fall, über eine UniFi Dream Machine Pro, so bekommt diese nun am angeschlossenen WAN Port einfach eine IP Adresse im vom ALL-BM300 eröffneten IP Adressbereich zugeordnet. Sozusagen ein romantisches exklusives Netzwerk nur für die beiden.
Der Nachteil hierbei ist, dass so in deinem Heimnetz über die Dream Machine Pro, die ja auch ein Router bzw. Gateway ist, eine weitere Konvertierung (oder Übersetzung) in einen anderen IP Adressbereich durchführt wird.
Das Ganze nennt sich dann Doppeltes NAT (Network Address Translation). Wie der Name schon sagt, wird hier die IP Adresse zweimal in den jeweiligen Adressbereich übersetzt, bevor der Traffic aus dem Heimnetz in die große weite Welt geht. Das kostet natürlich Zeit – genauer: Rechenzeit mehrerer Komponenten. Dies wiederum erhöht die Latenz, also das Ansprechverhalten und die grundsätzliche Performance der Internetverbindung.
Es macht also Sinn sich auch die Alternative anzuschauen.

Der bessere Weg: PPPoE Verbindungsaufbau über das Modem im Bridge Mode

Die aus meiner Sicht bessere Alternative ist es das Modem in den Bridge Mode, also als Brücke oder eine Art Durchreiche einzurichten. Dabei wird die eigentliche PPPoE Verbindung über die Dream Machine Pro aufgebaut und das ALL-BM300 übernimmt nur die Synchronisation auf die DSL Leitung der Telekom. Das bedeutet: kein doppeltes NAT, gute Latenzzeiten und eine zentrale Steuerung über das Gateway.
Beachten musst du als Telekom Kunde, dass während der Einwahl ins DSL Netz ein VLAN Tag mit der ID 7 erwartet wird.

Das VLAN 7 Tagging

Und es tut mir leid, aber auch hier gibt es zwei Möglichkeiten. 🙂
Entweder kann das VLAN 7 Tagging im Gateway, also z.B. der Dream Machine Pro, oder im Modem erfolgen.
Erfahrungsgemäß macht es Sinn den VLAN 7 Tag so früh wie möglich in der Kette zu setzen. Ich habe zum Beispiel ein teils sehr seltsames Verhalten in der Traffic Auswertung und häufige Änderungen der öffentlichen IP beobachtet, wenn ich den VLAN 7 Tag über die Dream Machine Pro gesetzt habe.

Das ALL-BM300 baut übrigens out of the box und ohne dass du dir jemals die Bedienoberfläche angeschaut hast eine Internetverbindung auf, wenn die Zugangsdaten UND das VLAN 7 Tagging im Gateway konfiguriert sind. Möchtest du den VLAN 7 Tag nun über das ALL-BM300 vornehmen, musst du im Modem ein neues WAN Profil anlegen. Das tut aber nicht weh und ist eigentlich schnell gemacht.

Aufrufen der Benutzeroberfläche

Als erstes musst du die Benutzeroberfläche des ALL-BM300 aufrufen und dich einloggen.
Dazu konfigurierst du das ALL-BM300 erst einmal als Gateway auf seiner Ethernetschnittstelle am Mac oder PC.
Die IP des ALL-BM300 lautet werksseitig: 192.168.16.254

ALL-BM300 Netzwerk

Nun kannst du auch schon deinen Rechner z.B. an LAN2 (E2) des ALL-BM300 mit einem Ethernetkabel anschließen. Sobald dem Rechner die IP im Adressbereich des ALL-BM300 zugeteilt wurde (in meinem Beispiel die 192.168.16.200) kannst du auch schon über einen Browser die Benutzeroberfläche aufrufen. Gebe dazu einfach die 192.168.16.254 in die Adresszeile ein.

Nun loggst du dich ein (Standard Benutzername und Passwort: admin) und checkst als erstes die Firmware Version des ALL-BM300. Mit ihr steht und fällt nämlich alles weitere wie ich in einigen Stunden der Ratlosigkeit selbst erfahren durfte.

Firmwareupdate am Allnet ALL-BM300

Long story short.
Der Allnet Support mit seinem Ticket System ist großartig und ein weiteres absolutes Alleinstellungsmerkmal dieses Herstellers! Erst die Firmware aktualisieren, dann das WAN Profil mit VLAN 7 Tag einrichten.

Zur Zeit (Mai 2021) werden die Geräte mit der Firmwareversion B.4.9a ausgeliefert.
Diese Firmware willst du aber NICHT, wenn du eine Supervectoring 35b Leitung (250/40mbit) hast. Eigentlich willst du diese Firmware nie, da sie obsolet ist und ein paar Bugs hat.
Du möchtest die Firmwareversion C.1.6a.

Der Flashvorgang ist absolut simpel und durch jeden durchführbar. Lade dazu einfach die aktuellste Firmware von der Allnet Support Seite herunter und starte den Flashvorgang über die Administration Seite auf der Benutzeroberfläche des ALL-BM300.
Sollte der Download der Firmware auf der Allnet Seite nicht funktionieren (so wie bei mir), andere Fragen oder Probleme auftreten, sende einfach eine Email an support@allnet.de.
Mit deiner Mail wird ein Ticket im Ticketsystem eröffnet. Hier kannst du nun alle weiteren Dinge mit dem super Support klären. Antworten bekommst du werktags i.d.R. binnen 24 Stunden.

Beim Flashvorgang muss du folgendes Vorgehen und Abhängigkeiten beachten:
ALL-BM300 Version B.4.6a & B.4.9a -> Hier kannst du direkt die C.1.6a flashen
ALL-BM300 Version B.4.8a -> Hier musst du zuerst die B.4.9a flashen, dann erst die C.1.6a

Zusätzlich ist es wichtig, die C.1.6a ZWEIMAL direkt hintereinander zu flashen und danach einen Factory Reset des ALL-BM300 durchzuführen.

Auf vielfache Nachfrage hier die Firmware C.1.6a als ZIP Archiv zum Download.
Das Herunterladen und Verwenden der Firmware geschieht auf eigenes Risiko!

Hast du das erledigt, geht es auch schon ans Einrichten des WAN Profils mit VLAN 7 Tag.
Füge dazu ZUERST ein neues Profil mit den auf dem Screenshot zu sehenden Einstellungen hinzu und lösche dann erst alle anderen in der Liste aufgeführten Profile.

ALL-BM300 WAN Profil

Zusätzlich deaktivierst du unter „System“ noch den VLAN Tag Passthrough. Dieser wird nur benötigt, wenn der VLAN Tag 7 über ein Gateway gesetzt wird und würde nun einen Verbindungsaufbau verhindern, da das Modem auf etwas wartet, was nicht kommt.

Stimmen nun die Einwahldaten in der Dream Machine Pro (und ist natürlich das VLAN 7 Tagging dort deaktiviert) wird auch schon eine Internetverbindung aufgebaut.

Exkurs: PPPoE Einstellungen an der UniFi Dream Machine Pro

Wirklich viel gibt es hier nicht zu tun. Du musst im WAN Interface der UniFi Dream Machine Pro (oder andere Gateways von UniFi) nur folgende Einstellungen vornehmen:

UDM WAN Einstellungen

Hinweis:
Der Benutzername für die Einwahl ins Telekom Netz setzt sich wie folgt zusammen:
12-stellige Anschlusskennung (1) + 12-stellige T-Online-Nummer (2) + @t-online.de
also z.B.: 111111111111222222222222@t-online.de

Fazit zum Allnet ALL-BM300: Super Performance

Die mit dem ALL-BM300 hergestellte Internetverbindung ist absolut schussfest und hat eine super Performance.
Das DrayTek Vigor 165 war und ist grundsätzlich kein schlechtes Modem. Abgesehen von der absolut billigen Verarbeitung bietet es eine recht solide Internetverbindung und es war bis zu seinem plötzlichen Ableben stets zuverlässig.
Das Allnet ALL-BM300 läuft allerdings Kreise um das Vigor und zeigt ganz deutlich die Unterschiede zwischen Consumer Hardware und Hardware, die für ein professionelles Umfeld hergestellt wurde.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

46 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

[…] [ 15. Mai 2021 ] Allnet ALL-BM300 VDSL Modem – Der DrayTek Vigor 165 Killer Heimnetz […]

[…] [ 15. Mai 2021 ] Allnet ALL-BM300 VDSL Modem – Der DrayTek Vigor 165 Killer Heimnetz […]

David
15. Juni 2021 23:23

Hmm, ich habe ebenfalls das ALL-BM300 gekauft. Leider versucht es garnicht erst sich bei meiner VDSL2-Leitung zu synchronisieren. Der Status des Modems laut Webinterface ist immer nur „READY“. Hast du irgendetwas spezielles eingestellt damit es synct?

David
20. Juni 2021 03:42
Reply to  Blog Bob

Hey Bob, ja, eine Fritzbox 7590 synchronisiert an meinem Anschluss ohne Probleme. Auch ohne einen Client angeschlossen funktioniert es nicht. Ich habe ersatzweise einen Vigor 166 angeschlossen. Mit der Firmware 4.2.3 zeigt er das gleiche Bild wie der ALL-BM300. Nachdem ich dort eine öffentlich verfügbare Beta-Firmware eingespielt habe synchronisiert dieser nun allerdings. Der BM300 geht damit leider zurück. Der Support dort war leider auch nicht so toll.

Nico
17. August 2021 11:30

Unter deinem Allnet Link finde ich nur die Doku und den GPL Sourcecode, wo gibt es denn die Firmware?

Joerg
5. September 2021 20:35
Reply to  Blog Bob

Hi Bob, die Firmware kann man unter Suche bei Treiber und Firmware Updates auf der Website von Allnet finden. Wenn man sie denn gefunden hat und man sie gerne downloaden möchte, dann dauert das recht lange. Zuerst erscheint der Kreisel und ein weißer Download Bildschirm im Hintergrund. Irgendwann geht es dann los. Ich habe mich auch gewundert warum das so lange gedauert hatte. Die B.4.9a wird dort nicht angeboten, diese wird auch nicht benötigt. Ich hatte gestern (04.09.2021) die C.1.6a direkt ohne Probleme über die B.4.8a, laut deiner Empfehlung, 2x darüber installiert und ein Factory Reset durchgeführt. Anschließend hatte ich… Weiterlesen »

Last edited 1 Jahr zuvor by Joerg
steven22
16. Oktober 2021 12:45

Nachdem seit mehreren Tagen mein Kabel Vodafone heftige Probleme bereitet und ich beruflich auch Internet benötigt, habe ich spontan VDSL Vectoring bei der Telekom bestellt und bin jetzt auch auf der Suche nach einem Modem/Router. Dabei bin ich auch auf das genannte Modem aufmerksam geworden und hätte das Modem schon fst spontan bestellt. Stromverbauch habe ich mir bei dem Modem (im Vergleich zu manchen Fritzboxen) niedriger erhofft, wobei das alles noch OK ist. Aber wie machst du das mit dem Telefonanschluss? Extra VoIP-Telefon (idealerweise segmentiert)? Oder gar kein Telefon? Alternaitve wäre wohl Speedport Smart 4 (lässt sich als reines Modem… Weiterlesen »

a121738
14. Dezember 2021 23:53

Hallo,
ich habe das ALL-BM300 heute mit Firmware C.1.7a bekommen. Ein downgrade auf C.1.6a ist scheinbar nicht möglich. Die Version C.1.7a ist bei Allnet jedoch gar nicht zu sehen im Downloadbereich. Naja, ich habe dann trotzdem mal die Einstellungen aus deiner Anleitung übernommen und es funktioniert nicht. Das Modem scheint sich am DSL zu synchronisieren aber meine Firewall sagt WAN Interface down. Ich habe es zig mal neu gestartet und alles mögliche getestet – kein Erfolg. Der VLAN Tag ist übrigens gesetzt, alles wie in deiner Anleitung beschrieben. Vielleicht hast du ja einen Tipp dazu. Danke! 😉

a121738
7. Januar 2022 10:02
Reply to  Blog Bob

Hallo,
ich habe die Firmware C.1.6a vom Support bekommen und aufgespielt. Danach dann mehrfach das Modem resettet und dann entsprechend konfiguriert. Leider kein Erfolg. Auch im Auslieferungszustand keine Synchronisierung. Stecke ich an die gleiche Verkabelung meinen alten Vigor 130 als Modem dauert es ca. 30 Sekunden und er ist synchronisiert. Das Allnet BM-300 funktioniert überhaupt nicht an meinem Anschluss und weder der 1und1 Support noch der Allnet Support konnten da helfen.

rak
21. April 2022 18:10
Reply to  a121738

Hey,
ich benutze den bm 300 als Bridge Modem an nem Telekom Anschluß (VlanTag7). Als Router betreibe ich eine opnsense Firewall. Ich hatte das Problem, dass sich das DSL syncte, aber die Firewall konnte sich nicht einwählen (pppoe down). Bei mir hat es geholfen den Vlan Passthrough in der Modem konfig zu deaktivieren, danach klappte alles perfekt.

Alexander
6. Januar 2022 15:39

Der Artikel ist Gold wert. Es entspricht genau meinem Vorhaben und ich setze es gerade 1:1 um. Lediglich anstelle der UDM kommt der etwas neuere UDR zum Einsatz. Das Modem wurde bei mir mit der Firmware C.1.7 ausgeliefert. Ich habe aber beim Support mal ein Ticket erstellt und gefragt, ob es noch aktuellere Versionen gibt.
Danke für den Artikel!

Alexander
8. Januar 2022 18:01
Reply to  Blog Bob

Mein Vorhaben war erfolgreich! Das BM300 läuft, sync klappte auf Anhieb, dann wie beschrieben mit bridge-mode den Dream Router die Einwahl übernehmen lassen. Einziger Unterschied: kein Telekom, sondern willytel aus Hamburg. Anderer VLAN-Tag (1002). Sonst alles identisch.

Ralph
31. Januar 2022 07:24
Reply to  Alexander

Moin, bin auch gerade dabei, alles einzurichten und habe das BM300 bestellt…Hast Du schon eine Antwort vom Support bekommen, bezüglich aktueller Firmware?

Rekursives Gemüse
3. Februar 2022 13:58
Reply to  Ralph

Ich habe heute folgende Antwort vom Support erhalten:

Version C.1.7a ist die aktuelle Version.

Falls sie ein Update benötigen wenden sie sich bitte erneut an uns.

Auf die frage warum es die aktuelle Version nicht direkt zum Download auf der Produktseite gibt ist man leider nicht eingegangen. Ist schon ein bisschen merkwürdig, aber naja.

Ralph
4. Februar 2022 06:41

OK, danke…habe jetzt mein BM300 auch bekommen. Hat auch im Auslieferungszustand die FW C.1.7a…Verstehe ich auch nicht, was das soll, dass es die Version nicht als Download gibt…Selbst der Sourcecode ist dort nicht aktuell…Aber die Geräte von Allnet sind top. Habe auch noch einen Poe Switch, einer der wenigen ohne Lüfter, voll managed. Geiles Teil….

Rekursives Gemüse
4. Februar 2022 09:01

Ist es eigentlich normal dass das Gerät klackert/rasselt wenn man es schüttelt?
Sind das die Relais oder fliegt da was lose rum?

Rekursives Gemüse
5. Februar 2022 12:21

Die klemmen für den LINE Anschluss waren der Verursacher.
Einfach die beiden Schrauben bis zum Anschlag reindrehen und schon ist ruhe 🙂

Rekursives Gemüse
5. Februar 2022 16:09

Ist es richtig das bei Supervectoring (35b) die „G.fast“ LED leuchtet („xDSL“ ist aus) ?Als Mode wird „G.993.2_Annex_K_PTM“ angezeigt.

bytebite
7. Februar 2022 12:34

Hallo zusammen,
ich habe vor mein neues Netzwerk (nach Umzug) auch so aufzubauen, da ich nun auch die Möglichkeit zu schnellerem Internet über g.fast bekommen habe. Leider finde ich das ALL-BM300 nirgendwo jetzt zu kaufen (Lieferzeit bis Ende März).

Hat jemand einen Tipp? Leider sehe ich auch auf Ebay nichts 🙁

vg

Ch4rly
16. Februar 2022 12:06

Hallo Bob,
Danke für deinen Artikel!
Leider klappt die Verbindung mit der UDM nicht.
Das All-BM300 (Firmware C.1.7.a) baut DSL ordentlich auf, soweit damit alles ok. Die UDM speichert zwar die PPPoE Verbindung, baut aber kein Internetverbindung damit auf.
Laut Telekom sind die Zugangsdaten wie folgt einzugeben:
Anschlusskennung+Zugangsnummer+Mitbenutzer@t-online.de + PW.
Hast Du noch einen Tip für mich?
Das Profil der All-BM300 habe ich so wie Du es beschrieben hast eingerichtet.
Baue ich mit der FritzBox eine Verbindung über das externe All-BM300 auf funktioniert dies tadellos.
Gruß Ch4rly

Atlantis
20. Februar 2022 13:52

Hey, vl. kann mir ja jemand von euch weiterhelfen. Ich habe ein ganz ähnliches Problem wie @Ch4rly. Habe alle Daten wie im Artikel beschrieben eingegeben, im Modem wird auch angezeigt, dass die DSL Verbindung (G.Fast) besteht und funktioniert, nur die UDM kann sich nicht mit dem Internet verbinden. Habe dann mal auf dem Modem nachgeschaut ob die UDM erkannt wird und ich glaube genau da liegt das Problem. Zwar sieht man in der Übersicht, dass der LAN Port aktiv ist (das Lämpchen blinkt auch ab und zu), aber in der Device Übersicht tauch die UDM nicht auf (bekommt also keine… Weiterlesen »

Atlantis
20. Februar 2022 17:39
Reply to  Blog Bob

Danke für die schnelle Antwort 🙂

Ich werde es mal mit der C.1.6a versuchen. Muss man den DHCP modus am Modem auf deaktiviert lassen oder auf etwas anderes stellen?

VG

rak
21. April 2022 18:14
Reply to  Atlantis

Hey,
ich benutze den bm 300 als Bridge Modem an nem Telekom Anschluß (VlanTag7). Als Router betreibe ich eine opnsense Firewall. Ich hatte das Problem, dass sich das DSL syncte, aber die Firewall konnte sich nicht einwählen (pppoe down). Bei mir hat es geholfen den Vlan Passthrough in der Modem konfig zu deaktivieren, danach klappte alles perfekt.

Rekursives Gemüse
22. Februar 2022 12:52

Hallo, nach intensiven testen muss ich leider sagen dass das Allnet Modem für mich kein ersatz zum Vigor 165 ist. Was das Gerät disqualifiziert ist die fehlende Möglichkeit in irgendeiner Art und Weise Einfluss auf den DSL Sync zu nehmen. Ich bin relative weit vom nächsten DSLAM entfernt und habe dementsprechend eine schlechte SNR. Beim Vigor kann man mittel „vdsl snr“ [1] über die Console Einfluss auf die zu erreichende SNR nehmen und so Übertragungsgeschwindigkeit gegen Stabilität tauschen (oder umgekehrt). Das Allnet Gerät hingegen versucht immer die maximale Geschwindigkeit auszuhandeln mit einer SNR von 6dB was zu mehrmaligen Verbindungsabbrüchen pro Tag führt.… Weiterlesen »

Philipp
23. Februar 2022 01:18
Reply to  Blog Bob

Hallo Bob, welches Modem würdest Du mir empfehlen von den Draytek Serien(165 oder 166 oder oder oder?), da die Allnet derzeit nicht verfügbar sind. Ich benötige jedoch für nächsten Montag eine Lösung für ein großes Netzwerk, dass ich mit Unifi aufgebaut habe. Latenzzeiten recht hoch und Verbindungsabbrüche. (Telekom 250er mit 10 Tel, MagentaTV an einer Fritzbox7590, dann UDM Pro, USW48Pro Switch, 7x USW8-60W Switch und ca. 20 AP und 11 Kameras) Ich muss hier das doppelte NAT weg bekommen. auf die FB müssen noch 3 weitere FB dann per MESH zugreifen wegen der Telefonie in dem Haus. Könnte ich auch… Weiterlesen »

Philipp
23. Februar 2022 11:43
Reply to  Blog Bob

Hey Bob, Danke für die schnelle Rückmeldung, vigor166 habe ich in der Nacht noch geordert. Wenn ich die FRITZ!Box 7590 hinter die UDMPro setze, ist dies ja meine Hauptfritz!box wo die zehn Telefonnummern Void von Telekom registriert sind. Diese muss ich dann an drei weitere FRITZ!Box 7530 weiter verteilen in verschiedene Wohnungen. Bisher habe ich dies über Verbindung MESH gemacht. Kann das auch noch funktionieren, wenn die FB7590 als iP-Client läuft? Ich habe auch zu jeder wohnung eine getrennte 2te Cat7 Leitung, so dass ich die FB7590 vllt auch parallel an das Vigor166 anschließen könnte und die 4 FB in… Weiterlesen »

Deep
5. Juli 2022 00:13
Reply to  Blog Bob

Bei mir in der Version c.1.7.a sind viele Einstellungen nicht vorhanden, z.b der Router modus gibt es nicht, und noch andere Einstellungen. Woran liegt das? Ich suche seid kurzem z.b die Einstellung wo man den up und downstream begrenzen kann ganz am Anfang war die Einstellung noch da, plötzlich ist die weg und auch nach einem Reset taucht diese nicht mehr auf. Woran liegt das ? Konnte es helfen, auf das modem nochmal die neueste Version der Firmware drüber zi spielen ?

Philipp
23. Februar 2022 00:41

Hi,
bis zu welchen Distanzen würde das Allnet Modem dann höchstwahrscheinlich noch funktionieren?
Danke
LG
Philipp

Rekursives Gemüse
23. Februar 2022 08:43
Reply to  Philipp

Pauschal kann man das nicht sagen, die Distanz der Leitung hat Einfluss auf die Dämpfungswerte (SNR) aber nicht ausschließlich. Großen Einfluss kann zB. auch die Verkablung im Haus haben [1]. Allgemein sagt man bei 35b nicht mehr als 200m um die volle Geschwindigkeit zu bekommen. Bei mir sind es über 300m ich bekomme hier auch nur max. 175 MBit/s statt 250 MBit/s.

[1] https://telekomhilft.telekom.de/t5/Telefonie-Internet/Das-richtige-Kabel-zwischen-APL-und-TAE-Dose/ta-p/3499089

Philipp
23. Februar 2022 11:28

Hey,
Danke, das deckt sich in der Tat dann mit den Praxiserfahrungen.
Haus 1 hat 75m Distanz und dort habe ich ein Cat7 kabel zwischen APL und TAE gelegt und dort habe ich 280MBits in der FB angezeigt bei einem telekom250er Anschluss.

Haus 2 hat 160m Distanz und dort wurde ein „Klingeldraht“ zwischen APL und TAE gelegt und hier kommen dann nur 180-190MBits an.
Hier sind leider auch viele Architekten und Bauleiter etc. sehr unwissend und verlegen immer noch die billigen einfachen Telefonleitungen in Neubauten und Neusanierungen anstatt CAT7 und Glasfaser.

Vor 1 Woche wieder gesehen.
Danke
Lg
Philipp

Mantra
3. April 2022 17:32

Hallo, welches kabel verwendest du von der TAF dose zum modem, welchen adapter und wie gehst du zum router, hast du da empfelungen für mich wo ich die kabel bekomme.
gruß
Manta

Reiner
14. April 2022 19:18

Hallo zusammen, ich habe letzte Woche das BM300 mit der aktuellen Firmware C.1.7a bekommen und betreibe es seitdem ohne Probleme mit dem Provider Netcologne Ich habe weiter nichts an dem Teil gemacht, außer den VLAN Tag auf 10 (Nur bei Netcologne) zu stellen und in System das passthroug zu deaktivieren. Soweit alles gut, nur an der Geschwindigkeit im Vergleich zum Vigor 130 hat sich nichts getan (60-65Mbit), aber das Gefühl zu haben, dass die Verbindung stabiler ist. Da mein Vigor 160 gestorben ist, kann ich nicht mehr mit diesem vergleichen. Das 160er hat zeitweise mit deutlich höheren Raten verbunden(75-85Mbit, einmal sogar… Weiterlesen »

Alexander
23. April 2022 16:12

Hier mal ein Nachtrag von mir (ich hatte oben schon geschrieben). Inzwischen wurde der Hausanschluss von VDSL2 (17a) mit 100 Mbit auf G.Fast mit 500 MBit aufgestockt. In dem Zuge hat der ISP mir auch eine Fritzbox 7583 zur Verfügung gestellt. Das Allnet-Modem lief mit 17a noch mit einem super sync (volle Bandbreite), aber seit er Umstellung auf G.Fast liegt der Sync bei maximal 300 down und 50 up, anstatt 500 down und 100 up. Schließe ich die Fritzbox zum Test an, habe ich die vollen 500/100 (sync sogar 560/140). Im Allnet gibt es ja den Bereich unter DSL/Mode Setting.… Weiterlesen »

Daniel
9. Oktober 2022 01:44

Hat jemand schon einmal ein Messgerät an den BM-300 gesteckt? Was zieht der so im Schnitt?